Über mich

So, da mich Melina (www.studentenkram.wordpress.com) für den Liebster Award nominiert hat und mir aktuell noch die zündende Idee fehlt, wie ich diese Seite gestalten soll, werde ich die Fragen an dieser Stelle beantworten und euch so hoffentlich das eine oder andere Interessante über mich erzählen können. Ich werde aber darauf verzichten, 10 neue Fragen zu stellen und 5 weitere Blogger zu nominieren.

  1. Was interessiert dich am allermeisten an deinem Beruf/deiner Ausbildung?
    Da ich zwei verschieden Arbeitsstellen in verschieden Bereichen habe, kann man dies nicht ganz so einfach beantworten. Auf jedenfall fasziniert mich die Abwechslung, die sich durch zwei Jobs ergibt. Manchmal kann es natürlich auch ein Nachteil sein, wenn gerade an beiden Orten viel Arbeit anfällt oder sonst irgendwie der Wurm drin ist. Aber meistens geniesse ich es, sowohl in der Kultur als auch im Naturschutz arbeiten zu dürfen.
  2. Hast du manchmal das Gefühl, dich dafür, was du mit deinem Leben anfängst, rechtfertigen zu müssen?
    Früher hatte ich dieses Gefühl oft. Warum sieht mein Lebenslauf so aus und nicht anders? Warum ein Studium abbrechen und stattdessen eine KV-Lehre machen? Inzwischen habe ich aber gelernt, dass in erster Linie ich glücklich sein muss und ich hinter meinen Entscheidungen stehen können muss. Und wenn dies gegeben ist,  dann muss ich mich gegenüber niemandem rechtfertigen.
  3. Was würdest du tun, wenn du dir keine Gedanken über Geld machen müsstest?
    Hmm… grundsätzlich fühle ich mich jobmässig ziemlich angekommen. Weitere Themen, die mich interessieren, versuche ich als Hobby in mein Leben zu integrieren, z.B als WWF-Lagerleiterin (mit Kindern arbeiten, Wissen vermitteln, …)
  4. Gibt es Dinge, die dich enorm interessieren, die du aber lieber für dich behälst (aus welchen Gründen auch immer)?
    Ja, solche Dinge gibt es. Aber habe ich oben nicht gerade geschrieben, dass ich nicht das Gefühl habe, mich für mein Leben (und darin schliesse ich Interessen mit ein) rechtfertigen zu müssen? Warum behalte ich es dann also lieber für mich? Ich denke, es geht weniger darum, dass ich sie lieber für mich behalte, aber es sind vielleicht Themen, über die ich mit anderen nicht als erstes diskutiere. Die vielleicht bis anhin keinen Platz in unseren Gesprächen gefunden haben und vielleicht auch nie einen finden werden. Ich würde dies auch nicht pauschal auf ein Thema begrenzen, sondern sagen, dass diese Themen von Person zu Person variieren.
  5. Was tust du, um dich zu entspannen, wenn du gestresst bist?
    Dies ist sehr abhängig von der Art des Stresses. Spaziergänge in der Natur, Gespräche mit Freunden, Musik hören, Filme/Serien schauen, …
  6. Was vermisst du als erstes, wenn du gezwungen wirst, einen anderen als deinen gewohnten Tagesablauf einzuhalten?
    Früher wäre es meine Ovi am Morgen gewesen 😉 Damit sind wir aber eigentlich auch schon beim richtigen Thema. Egal wie durcheinander mein Tag gerät, versuche ich trotzdem Zeit für’s Essen zu finden. Denn schnell endet bei mir ein kleines Hüngerchen in einer Migräne. Ansonsten mag ich aber auch mal ungewohnte Tagesabläufe.
  7. Brauchst du ständig Menschen um dich herum oder ermüdet dich der Kontakt mit anderen?
    Definitiv ermüdet mich zuviel Kontakt auf Dauer. Das heisst jetzt absolut gar nicht, dass ich keine Menschen um mich rum mag, im Gegenteil. Aber wenn ich nicht spätestens alle 3 Tage (über den Daumen gepeilt) einfach mal eine Weile für mich sein kann, werde ich ziemlich unverträglich. Solltest du also mal länger mit mir unterwegs sein, sei hiermit vorgewarnt 😉
  8. Trinkst du lieber Kaffee oder Tee?
    TEE! Und das in vielen Facetten. Nur Zimt und Ingwer sollte er nicht drin haben.
    Kaffeetrinkerin bin ich seit meinem vierten Lebensjahr nicht mehr. Die Tochter einer Freundin meiner Mutter durfte immer den letzten Schluck Kaffee trinken, was ich natürlich auch machen musste, obwohl es mir nie geschmeckt hat. Aber war halt toll, etwas zu trinken, was man sonst nicht darf. Über die Jahre hinweg habe ich mal mehr mal weniger sanft versucht, mich dem Kaffee anzunähern und bin vor zwei Jahren zum Schluss gekommen, dass das wohl nie zu einer Liebesbeziehung führen wird. Wenn ich auch Kaffee-Glace wiederum sehr mag!
  9. Was ist dein Lieblingssnack für lange Bibliotheks-/Arbeitstage?
    Schokolade für die ganz verzweifelten Momente 😉 Aber ich habe inzwischen auch eine gesündere Variante für mich entdeckt: frische Kokosnussschnitze (die vom Coop sind besser als die vom Migros – muss man sogar als Migros-Kind zugeben)
  10. Gibt es ein Buch, das du immer und immer wieder liest?
    Nein, dieses Buch gibt es (noch) nicht. Dafür gibt es zuviele Bücher, die ich noch lesen will. Um dennoch ein Buch mit grossem Wiederlesepotential zu nennen, sei hier Robert Menasses Vertreibung aus der Hölle erwähnt.
    Es gibt aber Autoren von denen ich gerne noch mehr lesen möchte: Fjodor M. Dostojewski,  Guillaume Musso und Ralf Isau (Kinder- und Erwachsenenbücher)
Advertisements